Mantra Musik

Dienstag, 18. September 2012

Winterdepri im Altweibersommer!

Während man noch die Bräune vom Sommer im Spiegel begutachtet wird in den Regalen schon Weihnachtszeug angeboten. Ich hab es getan, ich habe mir Mitte September diese leckeren gefüllten Schokoherzen reingehauen.
Und Kekse gekauft, wenn ich schon in einer Winterdepri dahinvegetiere, dann richtig.

Die Freibäder haben geschlossen, das Benzin wird täglich teurer, meine zwei Frauen haben eine Erkältung, die Türen für den Schaf - Bereich müssen noch gezimmert werden, die Garage muss noch isoliert werden, die Steuerrückzahlung lässt auf sich warten, wir knapsen wieder mal ordentlich...

Das sind einige der Gründe für eine Winterdepri, obwohl es heute Nachmittag wieder 16 grad werden soll, ich friere.
Und ich genieße es Deprimiert zu sein, ich ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück, schließe die Türen, mach die elektrischen Lichter aus, zünde mir eine Kerze an und hocke darin, ohne was zu tun. Schön eng und abgeschlossen. So stell ich mir meine ordentliche Depri vor, dabei zwischendurch mal heulen....

Heute morgen zum Beispiel haben die Stadtwerke Rattengift in die Gullis gelegt. Ich hätte heulen können, der Mensch entledigt sich wieder einmal einer Plage die er selbst verursacht und wer muss dran glauben - das Tier.
Ich stell mir vor, die Ratten entledigen sich des Menschen, einfach in die Cola, die Wurst, den Salat, oder in die letzte Ausgabe der Bild -  reinscheißen!

Die richtige Plage ist der Mensch, nur ignoriert er es. Weil Mensch einfach auf der oberen Sprosse der Leiter steht und Angst hat runter zu schauen, er könnte ja die Balance verlieren und abstürzen.
Dreht man die Leiter jedoch um, siehst es schon wieder ganz anders aus.

Im Tarot gibt es den Gehängten, so sieht unsere Welt in Wahrheit aus, der Mensch hängt an einem seidenen Faden an einem Bein kopfüber dem Abgrund. Und alle anderen Wesen darunter jubeln endlich  frei zu sein. Ich wünschte es wäre so (ich kann es auf die Depri schieben, als Buddhistin hat man solchen Wünsche nicht....)

Der Mensch schafft sich seine Sklaven (aus dem griechischen: Kriegsbeute). Das tat er schon immer, früher hießen sie auch so, das war legal. Heute darf man nicht mehr Sklave dazu sagen, heute heißt es Nutztier, oder eben (Ratten)Plage, Schädling ... Die Sklaven sind auch gleichzeitig die Ausgestoßenen .
Gestern las ich, das die kleinen Kälbchen nur kurz das Euter ihrer Mutter gesehen haben, gleich von Anfang an bekommen sie Milchpulver. Das ist einfach nur krank, da wird Milchpulver hergestellt, um frische Milch zu erhalten.

Natürlich redet hier niemand von Mangelerscheinung der Kälber, bevor das überhaupt irgendwie recherchiert wird, landen sie in der Pfanne.

Wenn ich mir vorstelle, das ab sofort die Muttermilch in Tüten verkauft wird und die Babys nur noch mit Milchpulver ernährt werden, wird mir ganz anders.... aber es kam auch (götter seit gedankt) noch niemand auf die Idee Babys zu verspeisen.

Der Mensch auf der höchsten Leiter der Evolution frisst stattdessen kleine Tierbabys ohne zögern und ohne Übelkeit.
Letztens meinte Jemand zu mir: "Was interessiert es mich ob Tieren denken" wiedereinmal eine blöde Diskussion die ich angezettelt habe... "Was die Tiere wohl denken...?"

Allgemein gehen viele Menschen davon aus, das Tiere gar nicht denken, sie werden vom Instinkt geleitet.
Die gleichen Menschen gehen natürlich auch davon aus, das Tiere nicht das gleiche Schmerzempfindungen haben wie wir.
Die gleichen Menschen glauben tatsächlich, die Tiere die sie essen, sind nur deshalb auf dieser Welt um gegessen zu werden.

Solche Menschen sind mir Spinnefeind (auch noch so ein Ding, die Spinne der Feind des Menschen).
Letztens fand ich ein gutes Video zum Thema.
Als ich es in Google + setzte, hatte natürlich Jemand (der gleiche der von sich sagt, das die Gedanken eines Tieres ihn nicht interessieren) etwas dazu zu sagen, nämlich das ich dämlich bin,  zu glauben was darin gezeigt wird.

Zitat: "Lügen werden nicht wahrer, wenn man sie ständig wiederholt....in Deutschland gibt es kein Wasserproblem und unsere Rinder werden nicht mit Getreide gemästet....also, kauft einfach deutsche Produkte und euer Gewissen ist beruhigt....ansonsten sollte man über Volksverblödung in Form von falscher Darstellung der Ernährung absehen."

Ich schrieb darauf hin, Zitat: "Das was berichtet wurde, müsste eigentlich mittlerweile jedem klar sein. Siehe hier http://de.wikipedia.org/wiki/Rinderproduktion. Mais gehört ebenfalls zum Getreide. Aber natürlich muss ich dir das nicht sagen, das weißt du sicherlich selbst."

Natürlich wurde er Sauer.
Und ich auch. Kurz hätten wir gegenüber gestanden, er hätte mich mit einer Salami und ich ihn mit einer Gurke geschlagen. Das Problem ist nur, die Salami ist womöglich härter und widerstandsfähiger als die Gurke...  Mit meiner Glatze hätte ich mit Sicherheit gelitten...

Wir haben die Diskussion dann abgebrochen, ich bin Sieger gewesen und er hat sich getrollt. Vielleicht hat er aber auch nur gedacht, das Mann mit so einer bekloppten lesbischen Vegi-Tussi mit Glatze nicht diskutieren sollte. Keine Ahnung ich werde es womöglich nie herausfinden.





In einem Google + Artikel  von einem Fleischesser, fand ich einen Begriff für Fleischesser: Karnivoren, interessant: Carins = Fleisch, Vorare = Fressen, verschlingen. 
Und in Helpster gibt es sogar eine Gebrauchsanweisung wie man gegen Fleischesser argumentiert. 
Argumente gegen Fleischnahrung. Ich finde es fast schon bezeichnend, dass sich Veggis und Veganer schützen müssen, weil sie eine andere Einstellung haben, als der Rest der Welt (die Karnivoren).

Die Welt teilt sich, das tat sie schon immer... Und warum das alles, weil keiner den anderen versteht. Wir haben alle prima Argumente, die einen weil sie Eiweiß und Eisen wertvoll halten, die anderen weil sie das Leid der Tiere nicht mehr ertragen können.
Da werden ganze Listen von Vitaminen und Nährwerten ausgegraben und Argumentenketten erstellt und wem juckt das ganze am After - dem Tier, den es will nur eines, von uns Menschen in Ruhe gelassen werden - das heißt so denke ich.

Die Wahrheit sieht vielleicht auch anders aus, das Tier ist seit Jahrtausenden von uns geknechtet worden, kann es überhaupt noch überleben?
Wenn es uns nicht mehr gäbe, was wird dann aus ihnen?
Wie lange wird es dauern, bis sie wieder genetisch frei sind?

Was weiß ich schon, ich dummer Mensch. Ich lümmel in meiner Depriphase und heule um das Elend der Tierwelt, dabei füttere ich meine Hunde und Katzen mit Dosenfutter, die Hühner mit Getreide aus dem Handel und die Schafe mit Heu, das ich beim Bauer kaufe.
Die Wahrheit: Ich habe keine Ahnung ob ich richtig handel... zwar esse ich kein Fleisch, aber ich bin ein Mensch und somit Fehlbar!

Und meine Depri macht mir das wieder einmal so richtig bewusst ...

Sollte der Winter so werden wie letztes Jahr werde ich endlich das tun, was ich mir seit Jahren vornehme, ich werde endlich einen Behindertenausweis * beantragen, denn dann habe ich es echt nötig.


Grüße von Jo, Alias Amoha, Alias Jobrisha, Alias Yen usw. usw.




* Das war kein Witz, laut meiner Wirbelsäule/Rheuma/Asthma steht mir ein solcher zu... aber der Stolz ist immer und überall....


Aktualisierung: Ich habe erst vor ein paar Tagen einen beantragt... genauer gesagt im Juni 2015... tja...










Kommentare:

  1. "Und ich genieße es Deprimiert zu sein, ich ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück, schließe die Türen, mach die elektrischen Lichter aus, zünde mir eine Kerze an und hocke darin, ohne was zu tun. Schön eng und abgeschlossen. So stell ich mir meine ordentliche Depri vor, dabei zwischendurch mal heulen...."

    Wenn der Buddhismus heute etwas dringend nötig hat, dann ist es Angst, Wut, Trauer und Hass.

    Eines der Symbole für Buddha ist ja die Lotusblüte, die aus dem ganzen Schmutz, Dreck und Schlamm heraus entsteht. Ich glaube, wir brauchen genau das: mehr Dreck, Rotz, Wasser und Tränen...

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Saibhu, du sprichst mir da aus der Seele. Das Leben besteht nun einmal aus Emotionen, nur so sind wir in der Lage auch Mitgefühl zu empfinden. Wir müssen alles durch gehen, jedes Gefühl in uns wahrnehmen. Das ist das Schicksal eines menschlichen Lebens, alles andere ist nur Verdrängung und Ignoranz. Um etwas gehen zu lassen, muss es erst einmal wahrgenommen werden.

    Danke für deinen Kommentar!

    AntwortenLöschen